MYKENISCHES GROßREICH – TRADITION UND REALITÄT

Levan Gordeziani

Abstract


Eine eindeutige Antwort auf die Frage, ob das mykenische Griechenland ein einheitliches Reich oder eine Koalition mehrerer unabhängiger Staaten war, gibt es bis heute nicht. Wir haben genügend Gründe, die Existenz einer bestimmten Einheit zu vermuten. Dafür spricht folgendes:

1. Eine große kulturelle Einheit, die im archäologischen Material bezeugt ist – Architektur, Keramik, Wandmalerei u.a.;

2. Eine sprachliche Einheit, wenigstens Einheit der Schrift und Buchhaltungssprache;

3. Ein nationales Einheitsbewußtsein der Griechen, die, wie bekannt, in den nachmykenischen Zeiten keinen großen Nationalstaat, noch nicht einmal einen ständigen Militärbund hatten. Die in verschiedenen Zeiten nach Griechenland eingewanderten griechischen Stämme, die verschiedene Dialekte sprachen und verschiedene Sitten hatten, mußten erst eine Weile im Rahmen eines politischen Gebildes leben, um dieses Bewußtsein zu entwickeln;

4. Homers Bericht über den Militärbund der Achäer.


Full Text:

PDF HTML

Refbacks

  • There are currently no refbacks.


ISSN - 1512-1046 (print)
ISSN - 2346-8459 (online)